Category Archives: Unusually Pop

Live: Hercules And Love Affair in Köln

Nachdem Jack Ende der 80er das House gebaut hat, sind ja viele Sub-Genres, Interpreten und schlimme Verbrecher da eingezogen, die Jahre gingen ins Land, der Pop kam vorbei  und heute ist Gaga.

Andy Butler, Mastermind von Hercules And Love Affair, hat nach dem Disco-Debüt inklusive der Über-Single “Blind” jetzt die Zeitmaschine ein zweites Mal angeworfen und katapultiert sich (plus Hörer) mitten in die 90er. Dementsprechend sind auf dem neuen Album “Blue Songs” (kostenlos auffe Soundcloud) dann auch gefühlt alle 90er Basslines und Key-Synth-Sounds zu hören. Vollkommen zu unrecht nur lauwarm rezensiert, funktioniert das live (laut! schwitzig!) noch zehn Mal besser, fulminant unterstützt durch die Bühnenpräsenz aller Beteiligten. Ein großes Fest im kleinen Club Bahnhof Ehrenfeld.

Das beste Video 2011 so far gab es ja schon für Yo! MTV Raps “My House”:

Und so war das dann live (vor dem Höhepunkt, man muss ja auch mal tanzen):

You get the point. Amazing.

Hurts Remix von The Drums “Down By The Water”

The Drums wurden Anfang 2010 in jedem der großen Rankings der Geschmacksgebieter von BBC bis NME, von Pitchfork bis Clash Magazine als Toptipp 2010 gehandelt. Nicht ganz zu unrecht, auch wenn die elektronisch geküsste Indiemusik nicht unbedingt Poptastic-Stil ist.

Im Grunde  gilt das auch für den Remix von Hurts zu “Down By The Water”, den wir euch hier vorstellen wollen. Aber drauf geschissen, er ist einfach un-fass-bar! GROSS!

The Drums- Down By The Water (Hurts Remix) by Anorak London