Category Archives: Eurovision Song Contest

ESC 2009: Ein Märchen wird wahr

Nicht für Deutschland, aber für Norwegen. Alexander Rybak gewinnt erwartungsgemäß den ESC 2009 in Moskau und bricht mit seinem selbstkomponierten “Fairytale” ungefähr jeden Rekord (387 Punkte). Aus allen Ländern bekam er Punkte, 16 mal sogar die Höchstwertung “12 Points”. Der Sieg war demtentsprechend mehr als verdient. Schon vor seinem Auftritt brach das Publikum in der riesigen Halle in euphorischen Jubel aus. Für Deutschland lief es mit Platz 20 mal wieder alles andere als gut. Immerhin besser als letztes Jahr, aber dennoch schlechter als Texas Lightning, Max Mutzke und Roger Cicero. Dabei hatte Alex Christensen doch behauptet, er könne es viel besser als die No Angels und war sich seines Erfolges mit Oscar Loya ziemlich sicher. Wer weiß, wie das ganze ohne Dita von Teese verlaufen wäre – im Zweifelsfall noch schlechter. Im Vergleich mit anderen Ländern war ihre Show einfach zu glatt und emotionslos. Auf Platz 2 und 3 landeten (völlig abgeschlagen vom Sieger, aber verdient) Island (218 Punkte) und Aserbeidschan (207 Punkte). UK landete mit dem Andrew Lloyd Webber Song “My time” auf Platz 5, Frankreich mit Patricia Kaas auf Platz 8. Beide Länder gehören wie Deutschland zu den Big 4-Geldgeber-Ländern und schnitten in den letzten Jahren ähnlich gruselig ab. Zeigt also, dass man als Big 4-Land durchaus gut abschneiden kann, wenn man nicht den größten Mist hinschickt. Das Rumgeheule, dass sich die ganzen Ost-Länder gegenseitig die Punkte zuschieben, kann dieses Jahr jedenfalls nicht mehr als Ausrede gelten.

Hier die 3 besten Songs des Abends:

1. Norwegen – Alexander Rybak “Fairytale”

2. Island – Yohanna “Is it true”

3. Aserbaidschan – AySel & Arash “Always”

Heute ab 20:15 Uhr in der ARD: ESC Finale!

Heute findet das diesjährige ESC Finale in Moskau statt. Deutschland, UK, Spanien und Frankreich sind als große Geldgeber ja immer direkt dabei, das Gastgeberland Russland selbstverständlich auch. Um die restlichen 20 Plätze kämpften diese Woche 37 Länder in 2 Halbfinals. Überraschungen gab es dabei keine. Wie vorher erwartet, zogen Länder wie Norwegen, Aserbaidschan, Griechenland, Türkei, Schweden, Malta und Bosnien-Herzegovina lässig ins Finale ein. Als größter Favorit gilt Alexander Rybak aus Norwegen mit “Fairytale”. Seitdem bekannt wurde, dass Dita von Teese die Miss Kiss Kiss Bang mimen wird, stehen die Quoten für Deutschland übrigens so gut, wie seit Jahren nicht mehr. Thomas Anders moderiert live aus Hamburg die Eurovision Pre-Party und begrüßt dabei u.a. Queensberry, Daniel Schuhmacher und Anna Polauke Jeanette.

Und als kleine Vorbereitung auf das Finale könnt ihr euch hier schon mal die 5 poptastischsten Auftritte der zwei Halbfinal-Shows ansehen:

Griechenland – Sakis Rouvas “This is our night”

Aserbaidschan – Arash & AySel “Always”

Norwegen – Alexander Rybak “Fairytale”

Schweden – Malena Ernman “La Voix”

Türkei – Hadise “Düm tek tek”

Mister Kiss Kiss Bang?!

ESC News: Oscar Loya hat sich öffentlich in der Bild geoutet. Naja, ganz überraschend kommt das ja nicht 😉 Allerdings ist es schon etwas verwunderlich, dass das öffentliche Outing nun vor dem ESC im Mai stattfand. Die Latino-Macho-Masche und seine “Miss Kiss Kiss Bang” wirken dann ja doch etwas absurd. Aber egal, auf Sieg hätten sicher eh die wenigsten getippt. Der absolute Favorit für dieses Jahr ist übrigens Alexander Rybak aus Norwegen. Sein “Fairytale” ist bei den Buchmachern sowie bei den Online-Votings der absolute Top-Favorit. Und das soweit abgeschlagen von den folgenden Plätzen, wie es kein anderer Titel seit 1976 geschafft hat. Die Top-Favoriten von damals, Brotherhood of Man, gewannen dann später auch mit ihrem “Save your kisses for me“. Hier schon mal Alexander Rybaks Auftritt vom norwegischen Vorentscheid.

Alcazar: Stay the night

In zwei Wochen kommt endlich das neue Alcazar Album auf den Markt. Ersteinmal in Schweden, aber dann auch bald im restlichen Europa. “Stay the night” ist die aktuelle Single daraus, die in 2 Wochen im Finale der schwedischen ESC-Vorentscheidung neben 10 weiteren Kandidaten vertreten sein wird. Alles Gute!

ESC News (5): Playback Oscar und Piano Alex

Puh war das peinlich. Die Welturaufführung des deutschen ESC-Beitrags für 2009 ging aber mal gehörig in die Hose. Die Erwartungen wären wohl auch nicht so hoch gewesen, wenn der NDR nicht ein fulminantes Spektakel versprochen hätte. Stattdeswegen bekam man lediglich einen völlig emotionslosen, arrogant wirkenden Playback-Sänger präsentiert, der das bereits bekannte Youtube-Demo abspulte. Begleitet wude er im Hintergrund von einem überflüssigen Orchester (das ist beim ESC eh nicht erlaubt) und einem langweiligen Tanz-Ensemble. Was Alex C. am Piano für eine Aufgabe erfüllen soll, bleibt ebenfalls rätselhaft. Aber Kopf hoch, für den ESC ist die Songauswahl sicher trotzdem nicht soooo schlecht. Das diesjährige Teilnehmerfeld wirkt bisher recht schlecht und ist geprägt von einschläfernden Balladen, da könnte Mambo Nr. 5 Miss kiss kiss bang” tatsächlich herausstechen. Aus der Show kann man sicher noch was machen und der maue Applaus am Ende der Performance wird den Verantwortlichen zu Denken geben.

In Schweden ging es dafür gestern beim Vorentscheid wieder ziemlich camp ab. Die hierzulande noch unbekannte Sängerin Velvet, die vom Stil her in etwa vergleichbar mit September ist, präsentierte das wahnsinnig trashige “The Queen”. Und auch die gebotene Performance war an Trash kaum zu überbieten. Vielleicht ne Nummer zu viel, denn fürs Finale konnte sie sich nicht qualifizieren. Schade, dass wär mal was gewesen beim ESC :)

ESC News (4): Schweden ohne Marie Serneholt am Start

Letzten Samstag präsentierte Marie Serneholt im Rahmen der Melodifestivalen ihren neuen Song “Disconnect me”. Das nahmen die Zuschauer des schwedischen ESC-Vorentscheids direkt ernst und wählten den Song raus. Verdiente Sieger des ersten Halfinales waren Alcazar und Emilia (dafür sind leider noch keine Links verfügbar), die nun am 14.3. im Finale der Melodifestivalen gegen die Sieger der kommenden Halbfinale antreten werden.

Ein netter Song ist es trotzdem, wenn man mal über die gesanglichen Schwächen hinwegsieht 😉

ESC News (2): Alex C. feat. Oscar Loya for Germany

Letztes Jahr hat Alex Christensen noch rumgemault, die No Angles seien steinalt, untalentiert und viel zu unbekannt im Ausland, um den Eurovision Song Contest  zu gewinnen. Nun kann er dieses Jahr selbst beweisen, dass er die ultimative Formel für den ESC-Sieg entwickelt hat. Denn gemeinsam mit dem bisher völlig unbekannten(!!) Make-Up-Artist Oscar Loya und dem Swing-Song “Miss kiss kiss bang” wird Alex C. (42!!) dieses Jahr Deutschland vertreten. Hä, wie jetzt? Zu unbekannt, zu alt? Dann kann man wohl nur noch auf das Talent von Oscar Loya setzen. Auf seiner Homepage sieht und hört man bisher jedenfalls nichts. Bei der Echo-Verleihung am 21. Februar wird der Song zum ersten mal präsentiert. Hoffentlich nicht so “porno” wie sein letzter weltweiter Hit “Liebe zu dritt”. P.S.: Was macht eigentlich Y-Ass?