Category Archives: Eurovision Song Contest

Pop-Barometer ESC 2014: Rumänien

esc2014_miracle

In Kopenhagen wird es sehr pathetisch-balladig zugehen, so dass wir uns über jeden poppigen Beitrag freuen. Ziemlich poptastisch geht das rumänische Duo Paula Seling & Ovi im zweiten Semi-Finale (8. Mai, ab 21 Uhr beim Public Viewing in der Mumu) ins Rennen, um den Überraschungserfolg aus Oslo 2010 zu wiederholen. Im Siegerjahr von Lena landeten die beiden mit dem Song “Playing With Fire” (Video) auf einem überraschenden dritten Platz.

Ähnlich abwechslungsreich und catchy ist auch der 2014er Beitrag “Miracle” geraten, der gemäß dem zu erwarteten Song-Umfeld ruhig anfängt, sich dann im Refrain jedoch zu einem veritablen Poptastic-Dancefloor-Burner als Mischung aus High School Musical und David Guetta steigert – inklusive eines beeindruckenden 18-sekündigen Schreis von Paula, die sicherlich die hübscheste aller Jahrgangs-Damen ist:

Auffällig in der Vorentscheids-Performance: keine Tänzer, sehr kleine Fernsehstudiobühne mit mäßiger Präsenz. Wir hoffen, dass sich das in Kopenhagen noch zum Besseren regelt.

Das offizielle Video arbeitet natürlich mit der (besseren) Studio-Aufnahme – und zwei hervorragenden Tänzern. Und einer Regenperformance, die wir uns gut als Nachfolger der Jedward-Dusche von 2012 vorstellen könnten.

Amazing. Wir drücken Paula und Ovi die Daumen!

Am Samstag, dem 3.5. feiern wir das große POPTASTIC ESC-Special! Alle Pophits aus dem aktuellen und den vergangenen Eurovision Song Contests nationalen Vorentscheiden findet ihr in unserer Playliste bei Spotify:

 

Poptastische ESC-Kandidaten 2014

esc14

Wir wollen uns so langsam ESC-technisch eingrooven – immerhin startet Samstag der schwedische Vorentscheid und am 13. März kommt die ESC-Karawane ins Corner nach Köln.

Wir haben uns für euch mal durch die verschiedenen Vorentscheide gehört (= ein paar Blogs abgegrast) – auf der Suche nach poptastischen potentiellen ESC-Teilnehmern.

Einer von drei Kandidaten für Frankreich ist dieser lustige Electro-Pop-Track von Twin Twin mit dem Titel “Moustache”. Daumen drücken!

In Belgien wird Silvy De Bei mit im Vorentscheid antreten. Die Älteren unter uns werden sich gern an Sylver erinnern, ein erfolgreiches Projekt aus der Blütezeit des Benelux-Eurodance.

Finnischer Dancefloor hat schon letztes Jahr unser Pop-Herz höher schlagen lassen, auch wenn der Beitrag inkl. gleichgeschlechtlichem Kuss leider etwas unterperformte. Egal, neues Jahr, neues Glück: Im Vorentscheid drücken wir der Band “Miau” mit discokugelhalsbandtragender Frontfrau die Daumen. Dazu Dennis Fagerström, der aussieht wie ein regulärer Gast unserer Tanzveranstaltung. Unser Favorit könnte Clarissa sein, die mit Kollege Josh “Top Of The World” einen veritablen ESC-Schlager abliefert, der allerdings nochmaliges Hören in einer Finalversion verlangt, um da endgültig Gewissheit zu haben.

Zum Abschluss noch eine schöne Comedy aus Schweden, wo wir uns zum Melodifestivalen 2014 ab 1. Februar einiges erwarten (ALCAZAR!). Der dortige Führer Chef im Ring sieht das anders und scheißt seine Landsleute (u.a. Danny Saucedo) im Bunker zusammen. Am Ende kann nur Carola helfen… 😉

ESC 2013-Recap: Tack så mycket, Sverige!

angela_esc2013

Die erste Enttäuschung über das ungerechtfertigte Abschneiden unseres Favoriten Cassata, das sicher selbst Kritiker überrascht hat, verklingt langsam. Insgesamt können wir die ESC-Saison sicherlich trotzdem als gelungen betrachten – trotz des Abschneidens von eben Cascada, Finnland und Irland.

Ausgezählt ist auch die Abstimmung vom Public Viewing in der Mumu, wo noch bis spät in die Nacht zu ESC-Songs aus der Plattenkisten von POPTASTIC-Resident Ralf Rotterdam euphorisch weitergefeiert wurde (inkl. “Glorious” im Halbstundentakt zur großen Freude aller).

Und dann war da noch die Show aus Malmö, die dem Anspruch, alles mal eine Spur zurückzufahren, sicherlich nur mäßig gerecht werden konnte – uns aber tolle Momente bescherte. Der Reihe nach…

Abstimmung zum Finale beim Public-Viewing-Publikum

(Die Gewinner der Gästelistenplätze für die Juni-Poptatsic sind per E-Mail benachrichtigt)

  1. Deutschland
  2. Dänemark
  3. Irland
  4. Finnland
  5. Weißrussland
  6. Ukraine
  7. Griechenland
  8. Niederlande
  9. Russland
  10. Aserbaidschan
  11. Schweden
  12. Rumänien
  13. Norwegen
  14. Spanien
  15. Malta
  16. Belgien

Die Plätze 1 bis 5 werden wir wohl im POPTASTIC-Repertoire wiederfinden. Eine gute Wahl, liebe Pop-Freunde!

Die Show

Los ging es mit einer kleinen Enttäuschung: Vom gemeinsamen Song der ABBA-Männer und Aviici hatten wir uns mehr versprochen, als die pathetisch-langweilige Untermalung des Einmarschs der Nationen. Schade. Umso besser die Moderation von Petra Mede, die in fragwürdigen Galutierkleidern vor allem mit kleinen homophilen Gags, in der grandiosen Pausenshow und bei der Punktevergabe sehr souverän auftrat. Das beste an der angesprochenen Pausenshow war neben dem Männerkuss sicherlich der selbstironische Carola-Auftritt, als sie von ihrer Windmaschine umgeblasen wurde. Sich so charmant aufs Korn nehmen – da kann sich der Aserbaidschaner an sich mal ne Scheibe abschneiden. Ganz großes Kino!

Ebenfalls mit fantastischem Einsatz, unser heimlicher ESC2013-Liebling Sarah Dawn Finer, die nicht nur ihre Rolle als Lynda Woodruff noch einmal herrlich präsentierte, sondern dazu noch eine atemberaubende Live-Version von “The Winner Takes It All” schmetterte. Gänsehaut!

Da konnte Loreen nicht mithalten, ihre Songpräsentation war etwas zu aufgeblasen. Das gilt auch für den hinreißend aussehenden Eric Saade im Greenroom. Alles in allem aber: Respekt, Schweden! Für die Zukunft wünschen wir uns übrigens eine variabel zuschaltbare Peter-Urban-Tonfunktion von der ARD.

Das Resultat

Kein gutes Jahr für Pop-Musik. Die Beiträge aus Deutschland, Finnland und Irland durchgereicht, es dominierten Balladen und sehr kalkulierte Beiträge – und natürlich das Blockvoting, das einigen Ländern unabhängig der Qualität ihrer Beiträge mindestens einen Platz im Mittelfeld beschert. Tja, wat willste machen. Trotzdem natürlich Glückwunsch an Dänemark für ihren schönen Song – man hat den gemeinschaftlichen Seufzer von Fans und Verantwortlichen deutlich vernehmen können, als sich der Sieg über die Diktatoren aus Aserbaidschan andeutete…

Cascada

Der größte Dank gebührt unserer Natalie, die so herzerfrischend und professionell aufgetreten ist und das Beste rausgeholt hat (Tänzer hätten auch nichts geholfen, siehe Irland). Die Wertungen bilden auch objektiv nicht das ab, was ihr Auftritt hergeben hätte müssen. Nach dem Contest am Tresen war der Schuldige schnell ausgemacht. Genau genommen: Die Schuldige. Dank Angela Merkels Europapolitik hätten wir Deutschen dieses Jahr von den wenigsten Ländern Punkte bekommen – egal, wer uns präsentiert hätte. Vielleicht hätte uns ein devotes Gitarrenliedchen á la Nicole oder Max Mutzke noch ein paar Plätze nach oben gequetscht – aber das kann ja auch keiner wollen. So gehen wir lieber in die lange Reihe der ungerechter Weise gescheiterten Fan-Favoriten ein.

Unterm Strich

Auch wenn es am Finalabend nur zu einer Enttäuschung reichte, war die Saison keinesfalls eine solche. Der Sieg beim Vorentscheid war entscheidend und die daraus resultierende Vorfreude und das Song selbst natürlich der gerechte Lohn für unsere Liebe zum Pop. Niederlage hin oder her – “Glorious” wird uns bleiben!

 

Linkliste POPTASTIC-Berichterstattung ESC 2013:

ESC-Finale 2013: Alles, was du wissen musst

cascada_rehearsal_esc2013

Tonight we can be…: Siegerin der Herzen (das wird Cascada ganz sicher) und Tippzettelsieger (das kannst du selbst werden).

Unser traditioneller ESC-Poptastic-Tippzettel mit den objektivsten aller Punktekategorien steht hier zum Download bereit.

Denn auch wer nicht in die Mumu zu unserem Public Viewing kommt, soll Spaß beim Anschauen und Bewerten der 26 Beiträge des ESC-Jahrgangs 2013 haben.

esc2013_scorecard-1 esc2013_scorecard-2

 

Alles zum Ablauf der Show und unsere Einschätzung aller 26 Acts plus Spotify-Playlist: Hier im Detail.

Continue reading

Nach dem 2. Semi: Diese ESC-Songs wolltet ihr im Finale sehen!

agnes_esc2013

 

Das zweite Halbfinale war gefühlt etwas schwächer besetzt als der Dienstag, die Auswahl der Qualifikanten für das Finale war dazu mal wieder höchst seltsam. Leider kein Weiterkommen für die schöne israelische Ballade oder das beste Ralph Siegel Lied seit 20 Jahren, dafür der Kehlkopfterrorist aus Rumänien.

Das Beste am Abend war die Intervall-Performance von Darin und Agnes. 12 Punkte hierfür! Die gelbe Karte sieht Peter Urban, der leider nicht seinen besten Tag hatte und Sarah Dawn Finers Einspieler komplett zerredet hat. Deswegen hier noch einmal in voller Pracht:

Wir haben beim POPTASTIC-Public Viewing in der Mumu jeweils eure Sieger (1., 2. und 3. Platz) aus den Kategorien Song, Sexiness, Performance, Pop-Faktor abgefragt und nachdem sich wieder alle Teilnehmer Freikarten als Gewinn eingesackt haben, hier nun das Gesamtergebnis eurer Wahl:

  1. Norwegen
  2. Aserbaidschan
  3. Finnland
  4. Lettland (hats leider nicht geschafft)
  5. Georgien, Griechenland
  6. San Marino (sorry, Ralph)
  7. Island, Ungarn (Geschmäcker…)
  8. Armenien, Mazedonien (schräge Wahl)
  9. Schweiz, Malta

So oder so: Das Finale steht – und unsere Cascada wird Siegerin der Herzen. Mindestens!

ESC 2013: Einladung, Fakten, Tippzettel für das 2. Semifinale

lynda2

Wann geht’s los?
Donnerstag, 16. Mai 2013 ab 21 Uhr

Wo?
Natürlich wieder in Malmö. Und für uns diesmal auf PHOENIX und wieder live in der Mumu. POPTASTIC präsentiert  das Public Viewing auf Leinwand, TV-Screen, mit Tippspiel, toller Stimmung und Gewinnen:

  • Dein 1. und 2. Platz landen im Finale: 2 Freikarten für Poptastic im Juni
  • Entweder dein 1. oder dein 2. Platz landen im Finale: 1 Freikarte für Poptastic im Juni
  • BONUS: Unter allen, die mitmachen, verlosen wir noch ein 10l-Fass Kölschbier für Samstag!

Jaja, tolltoll.

Wer macht mit?

17 Nationen. Wir suchen die fehlenden 10 Songs für das große Finale am Samstag. Wir haben uns alles vorab angehört und unsere Meinung in dieses Internetz geschrieben, von dem alle reden. Klickst du hier. Diesmal bumpert unser Herz besonders für Finnland, Norwegen und mit Abstrichen Lettland und San Marino.

Darf ich auch abstimmen?

Oh ja! Die Meinung der werten Fernsehzuschauer geht ja nur zu 50% in die Wertung ein, die Jurys haben am Mittwochabend ihre Punkte vergeben.

Mit unserem Tippzettel (2. Seite im PDF) geht tippen auch ganz leicht und nach absolut objektiven Kriterien. Das bringt Spaß in die Backen! Also flott runterladen, unseren Tippzettel.

Wer moderiert?

Wieder die süße Petra Mede, eine schwedische Komikerin, Moderatorin und Schauspielerin, die uns schon im ersten Semifinale mit ihrem hinreißenden Akzent um den Finger gewickelt hat.

Wer kommentiert fürs deutsche Fernsehen?

Peter Urban. Zum Glück.

Was erwartet uns vorher, nachher und zwischendrin?

Eröffnet wird der Abend mit einer Streetdance-Performance. Wir hoffen auf hübsche schwedische Jungs. Vor der Bekanntgabe der Ergebnisse werden uns Agens und Darin(!) die “Swedish Pop Voices” präsentieren – ein feines Medley. Die ulkige Lynda Woodruff (aka Sarah Dawn Finer) wird uns außerdem ihr Heimatland wieder ein bisschen näher bringen.

Dienstag hat das schon ganz gut geklappt:

Cascada wird diesmal im Publikum sitzen und uns von dort aus grüßen.

Ich will alles und noch viel mehr!

No problem! Hier ist unsere ESC-Playlist aus 138 tollen Beiträgen der letzten Jahre. Die hält bis Samstag.

Enjoy!

Nach dem 1. Semi: Diese ESC-Songs wolltet ihr im Finale sehen!

esc_semi1

Was für eine tolle Show die Schweden uns da hingezaubert haben: Petras lustiger Akzent, Loreens Melo-Auftritt mit den Kids, der Kleerup-Intervallact, Cascada vorm Kölner Dom und Sarah Dawn Finer in unserer Lieblingsrolle. Sehr perfekt!

Wir haben beim POPTASTIC-Public Viewing in der Mumu jeweils eure beiden Sieger (1. und 2. Platz) aus den Kategorien Song, Sexiness, Performance, Pop-Faktor abgefragt und nachdem sich fast alle Teilnehmer Freikarten als Gewinn eingesackt haben, hier nun das Gesamtergebnis eurer Wahl:

  1. Dänemark (als Top-Favoritin natürlich im Finale)
  2. Slowenien (nicht im Finale – wir sind traurig, wird auf der Poptastic laufen)
  3. Irland (drin, wir freuen uns auf die Tänzer)
  4. Weißrussland (drin, wir freuen uns auf die Tänzer)
  5. Montenegro (leider nicht dabei – aber toller Auftritt abseits der kalkulierten Siegersongs)
  6. Ukraine (drin, klebt etwas)
  7. Belgien (geschafft, tut nicht weh)
  8. Russland  (drin, der Leuchtkugel-Lichtermeer-Effekt war auch sehr geil)

Das eure fünf Lieblingssongs allesamt schön dancefloor-kompatibel sind, wundert uns nicht 😉 Wir sehen uns am Donnerstag zum 2. Semi!

Danke, Slowenien!

ESC 2013: Einladung, Fakten, Tippzettel für das 1. Semifinale

lynda

Wann geht’s los?
Dienstag, 14. Mai 2013 ab 21 Uhr

Wo?
In Malmö. Und für uns entweder auf einsfestival oder live in der Mumu. POPTASTIC präsentiert das Public Viewing auf Leinwand mit Tippspiel und Gewinnen:

Dein 1. und 2. Platz landen im Finale: 2 Freikarten für Poptastic im Juni
Entweder dein 1. oder dein 2. Platz landen im Finale: 1 Freikarte für Poptastic im Juni

Toll.

Wer macht mit?

16 Nationen. 10 davon werden es ins Finale schaffen. Wer es verdient hat, haben wir euch schon in einem separaten Beitrag aufgeklöppelt. Wir wünschen uns Slowenien, Dänemark, Irland und Serbien ins Finale.

Darf ich auch abstimmen?

Nein. Erst zum zweiten Semi am Donnerstag ist Deutschland televotingberechtigt. Die Jurys treffen ihre Wahl übrigens im zweiten Dress Rehearsal am Montagabend.

Ich will aber abstimmen!

Kein Problem. Für das fröhliche Mittippen in trauter Einsamkeit oder feuchtfröhlicher Runde haben wir unsere Score-Card (altdeutsch: Tippzettel) für euch im Angebot. Ausdrucken, ausfüllen, streiten, gewinnen!

Wer moderiert?

Petra Mede, eine schwedische Komikerin, Moderatorin und Schauspielerin.

Wer kommentiert fürs deutsche Fernsehen?

Natürlich Peter Urban.

Was erwartet uns vorher, nachher und zwischendrin?

Die Titelmelodie zum Eurovision Song Contest 2013 wurde von den ABBA-Mitgliedern Benny Andersson und Björn Ulvaeus geschrieben und gemeinsam mit DJ Avicii produziert.

Eröffnet wird der Abend von Loreen mit ihren Vorjahressiegersong “Euphorie” und einem Kinderchor. Kennen wir schon aus dem Finale des schwedischen Vorentscheides.

Der Intervall-Act – also die musikalisch-visuelle Umrahmung der Voting-Phase nach den Liveauftritten und vor den Wertungen – besteht aus hoffentlich gut aussehenden Tänzern, die das Polarlicht darstellen. Oder so. Die Musik hierzu ist von Andreas Kleerup(!), der bisher u.a. solo, mit Loren und Robyn ziemlich tolle Musik produziert hat. Hurra!

Außerdem gibt es das erhoffte Wiedersehen mit Sarah Dawn Finer in ihrer Paraderolle als Lynda Woodruff. Und zwar in beiden Semis und im Finale!!1elf!! Du weißt nicht, wer das ist? Sieh selbst:

Ich bin schon ganz wuschig!

Wir auch! Hier ist unsere ESC-Playlist aus 138 tollen Beiträgen der letzten Jahre. Die hilft dir ganz sicher über die Woche.

Let the games begin etc.

POP-Check zum Eurovision Song Contest 2013: Finale

esc2013_pop-check_i

Der Eurovision Song Contest 2013 in Malmö steht vor der Tür und wird natürlich schon allein wegen Cascada ziemlich glorious. POPTASTIC hat sich zusätzlich schon mal alle anderen Beiträge gegeben und sagt euch, auf wen ihr euch freuen könnt und bei welchen Beiträgen man getrost zum Kühlschrank gehen, sich zum Tresen drehen oder auf den Freund steigen kann. Wichtigstes Kriterium: Der POPTASTIC-Faktor. Immerhin freuen wir uns ja auch auf ein paar neue Floorfiller für unsere gemeinsame Party!

Der Eintrag zum großen Finale ist umgezogen, weil zu groß und zuviele neue Erkenntnisse. Also flott hierhin geklickt. Da gibt’s auch den Tippzettel zum Download.

POP-Check zum Eurovision Song Contest 2013: 2. Semifinale

esc2013_pop-check_i

Der Eurovision Song Contest 2013 in Malmö steht vor der Tür und wird natürlich schon allein wegen Cascada ziemlich glorious. POPTASTIC hat sich zusätzlich schon mal alle anderen Beiträge gegeben und sagt euch, auf wen ihr euch freuen könnt und bei welchen Beiträgen man getrost zum Kühlschrank gehen, sich zum Tresen drehen oder auf den Freund steigen kann. Wichtigstes Kriterium: Der POPTASTIC-Faktor. Immerhin freuen wir uns ja auch auf ein paar neue Floorfiller für unsere gemeinsame Party!

Und dann haben wir noch unsere aktualisierte Spotify-Playlist “Eurovision Euphoria“. Kann losgehen!

Continue reading