Category Archives: 300% Pop

Buchtipp: Kinder, der Tod ist gar nicht so schlimm.

Die Unterüberschrift beschreibt das Buch schon ganz gut: Über die Zukunft der Musik- und Medienindustrie.

Ein echter Insider packt aus und lässt uns hinter die großen Schwingtüren der Musiktitanen schauen. Er zeichnet den Sündenfall des Musikbusiness nach und teilt sein Buch in das Neue Testament (Anfänge und Paradies) und neues Testament (heute) ein.

Der Author Tim Renner führt uns hinter die Kulissen und erzählt nebenbei, dass CDs der Anfang vom Ende waren, wie die Bravo Hits funktionieren, wie man mit Musik Millionen gewinnen kann und deckt nebenbei die unerbitterlichen Marketingschlachtzüge der Großen auf. Das alles ist so unbegreiflich und dabei witzig geschrieben, dass es am Ende  nur eine logische Konsequenz sein kann, wenn die Musikindustrie in ihre eigene Grube fällt.

Monrose unterstützen Craig David

Die Idee ist ja nicht gerade neu: Man nehme einen alten Hit, mische ihn neu ab mit ein paar Duett-Partnerinnen und fertig ist der Erfolgsgarant. Im Falle von Craig David und Monrose wollte man scheinbar völlig auf Nummer Sicher gehen und hat dafür direkt die Tonspur des Originals von “Walking away” übernommen und ein Video für 10 Euro gedreht. Da kann Craig David aber nur hoffen, dass Monrose so überzeugend auf die deutschen Käufer wirken, dass der grandiose Platz 46 von 2000 noch übertrumpft werden kann.

Saint Etienne: Method of modern love

Seit 1991 gibt es die englische Indie-Dance Band Saint Etienne. Schon damals galt die Band als Geheimtipp…was sich bis heute mit Ausnahme von ein paar Achtungserfolgen leider nicht geändert hat. Ihre größten Hits He’s on the phone und Sylvie werden dennoch dem ein oder anderen im Ohr hängen geblieben sein. Im Februar kommt die ungefähr 98ste Best-of-Compilation der Londoner in die Läden. Vorab gibt es dafür schon mal den Kaufanreiz in Form eines neuen (von Richard X produzierten) Songs. “Method of modern love” klingt frisch und erinnert stark an Kylies “The One”. Hoffentlich läufts diesmal besser in den Charts…

September: Making of “Can’t get over (UK Edit)”

September kommt aus Schweden und dürfte den meisten Pop-Fans durch “Cry for you” bekannt sein. In Skandinavien sind mittlerweile schon drei Alben erschienen, die ihr in Schweden schon insgesamt 7 Top-Ten Hits verschafften. Um an diesen Erfolg auch international anzuknüpfen, wird nun offenbar nach und nach ihre komplette Discographie in neuen Versionen incl. neuer Videos auch außerhalb Skandinaviens veröffentlicht. Als Nachfolgesingle für “Cry for you” wurde logischerweise einer ihrer größten Hits ausgesucht , der nun mit einem flotteren Beat überrascht. Überzeugt Euch selbst davon! Hier das Making of vom neuen “Can’t get over” Video.

Madonna & LV

Unsere Zweitmutter versucht die verlorenen Millionen aus der “Jahrhundert-Scheidung” wieder reinzubekommen, und keiner nimmt es ihr übel. Wenn dabei so eine ansehnliche Louis Vuitton Kampagne rauskommt.  Paris der 20er trifft auf Madonna in den 50ern.

Konzipiert wurden die Fotos von Marc Jacobs, seines Zeichens Chefdesigner bei dem Traditionshaus und selbst gerne Photomotiv (hier von Kunstfotograf Terry Richardson: NSFW).