Her mit den dänischen Pop-Perlen!

Kasper-Bjorke

Es muss nicht immer Schweden sein! Kasper Bjørke zum Beispiel stammt aus Dänemark und produziert trotzdem schlafwandlerisch guten Pop – immer auf der Kippe zwischen Heartbreak Disco und Euphorieschub. So haben wir das gerne.

Die aktuelle Single-Auskopplung seines letzten Albums “Fool” hat wieder ein hervorragendes Musikvideo von Karim Huu Do bekommen, genau wie sein bisher größter Hit “Young again”, den wir direkt mal mit hier rein kleben.

Wie sich das für anständige Nordlichter gehört, ist Kasper auch ausführlichst bei Spotify vertreten, u.a. mit einer episch ausufernden Remix-Compilation seines bisherigen Schaffens – durch den Wolf gedreht u.a. von Nicolas Jaar, Trentemøller, Whomadewho, Tomboy – und ein Remix von Moby’s “Lie Down In Darkness” ist auch mit drauf.

So muss das.

NewbieAlert: Florrie – Live a little

Models haben ja allein schon von berufswegen viel Kontakt mit Musik. Beim Shooting läufts, auf dem Runway läufts und beim Make-Up Chaos diverser Fashion-Weeks eh. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass manche Models sich denken: “Mach ich mal in Pop”. Wie man bei Eva Padberg hören kann, läuft das ja auch meist ganz fluffig. Auftritt Florrie! Das 23-jährige Mädel mit dem engelsgleichen Gesicht wagt sich an Popmusik. Und siehe da: Es ist wirklich gut. Ihre Stimme klingt wie Gwen Stefani (Solokarriere, nicht No Doubt) und der Sound geht gut groovig rein. Dazu ein hipster-eskes Video und Great Britain tanzt.