Schade. Das hätte Ihr Song für Malmö sein können…

David Lindgren (Melodifestivalen 2013)

Gestern standen wieder einige (Vor-)Entscheide für die Teilnehmersongs des Eurovision Song Contest an. Die gute Nachricht zuerst: In der ersten Runde des schwedischen Melodifestivalen hat sich unser Favorit David Lindgren mit seiner hübschen Eric-Saade-Danny-Saucedo-Nummer durchgesetzt. Jetzt sollte er bis zum Vorentscheidfinale nur noch dringend an seiner Ausstrahlung arbeiten. Wir drücken die Daumen.

Zwei schlechte Nachrichten gibt es dagegen aus dem hohen Norden und dem südlichsten Süden. Island schickt leider ein bärtiges, langhaariges Herr-Der-Ringe-Lichtdouble mit pathetischer Ballade nach Malmö, anstatt die lustige Unnur Eggertsdóttir mit ihrem Kunterbunt-Pop. Vergleicht selbst:

 

Malta hingegen verzichtet (leider) auf die pathetische, herrlich eurovisionige Ballade vom adretten Kevin Borg und entschied sich stattdessen für einen blöden Nerd-verliebt-sich-Folk-Song eines hyperaktiven Jungen mit beeindruckenden Augenbrauen. Schade.

 

Langsam steigt die Spannung für unseren eigenen Vorentscheid. Die Juryzusammensetzung lässt für unseren Favoriten Cascada, deren Song “Glorious” gestern bereits 4x bei “Pop-Up” und “Poptastic” lief, wenig gutes ahnen: Mary Roos, Peter Urban, Roman Lob(!), Tim Benzko(!) und Anna Loos(!). Mehr wissen wir dann am 14.2. Stay tuned.