Eurovision Song Contest: 2. Halbfinale – Die Wettervorhersage

Heute Abend um 21 Uhr (live auf Phoenix) wird das zweite Halbfinale ausgestrahlt. Ihr müsst alle für Loreen anru.. äh.. also Deutschland ist heute stimmberechtigt. Wir würden ja live bloggen, but WE’RE BUSY (Konzert…). Darum folgt hier wieder vorab die ungeschminkte Wetter- und Finalvorhersage aus der Blockvotings und Balladen ignorierenden POPTASTIC-Sicht. Hat ja im ersten Halbfinale schon gut geklappt.

01. – Serbien – Željko Joksimović – Nije ljubav stvar
43 Sekunden bis zum Gesangseinsatz, in denen ihr alle schon schwer seufzend auf dem Sofa hocken werden. Diese Ballade kann was – Finale!

02. – Mazedonien – Kaliopi – Crno i belo
Beginnt als Ballade und wird dann flotter. Wers mag (sicher viele), wir brauchens nicht.

03. – Niederlande – Joan Franka – You and me
Das Kostüm ist … äh.. interessant, aber es ist und bleibt ein toller Ohrwurm. Das war “Ik ben verliefd” (wir erinnern uns: “Sha-la-lie-Sha-la-la… “) 2010 auch schon und als Wiedergutmachung muss Joan ins Finale!

04. – Malta – Kurt Calleja – This is the night
Voll das Mopped! Der Song würde ohne die Gitarren besser funktionieren, aber es bleibt tanzbar, Malta gehört sowieso ins Finale und Kurt wollen wir auch nicht nur einmal sehen.

05. – Weißrussland – Litesound – We are the heroes
Weißrussland 2013, das tät noch fehlen. Fott damit!

06. – Portugal – Filipa Suas – Vida minha
Speziell. Wie in: “Zu speziell”. Schado, Fado.

07. – Ukraine – Gaitana – Be my guest
GAYtana hat die schönsten Katzenaugen seit Frau Perrelli. Unser Trashherz bumpert, würde sich toll als Poptastic-Auftritt machen. Mitleids-Finalistin der Herzen!

08. – Bulgarien – Sofi Marinova – Love unlimited
Immerhin Uptempo, fällt aber gegen die große Dance-Konkurrenz ab. Wird’s wohl eher nicht schaffen.

09. – Slowenien – Eva Boto – Verjamem
Das Bombastgedöns ist wirklich ganz nett und wird es durch die Balkanconnection eh ins Finale schaffen.

10. – Kroatien – Nina Badrić – Nebo
Wenn die Kerle aus dem Video mit auf der Bühne wären, täts was geben. So: nicht.

11. – Schweden – Loreen – Euphoria
Sollte Loreen nicht ins Finale kommen, würde es in der Crystal Hall zu Ausschreitungen kommen, die mit dem Modewort “Platzsturm” nur mäßig gut zu beschreiben wären. Der Gebetstanz mag zuerst irritieren, ist aber auffälliger als das typische “ich stehe vor einer Windmaschine”. Daran erinnert sich auch deine Oma (die du zum Anruf zwingen solltest). Stockholm 2013!

12. – Georgien – Anri Jokhadse – I’m a joker
Euphooooooooria *träller*. Oh, gar nicht gemerkt, das schon der nächste Act dran war. Egal, weil egal.

13. – Türkei – Can Bonomo – Love me back
Natürlich kommen die Türken ins Finale.

14. – Estland – Ott Lepland – Kuula
Sehr reduziert. Man sagt, Ott habe magische Kräfte (lies: eine dicke Hose). Deswegen als Füller (haha) vielleicht Finale.

15. – Slowakei – Max Jason Mai – Don’t close your eyes
Rockmusik.

16. – Norwegen – Tooji – Stay
Den Eric Saade-Vergleich hat er sich selbst eingebrockt und ist vermutlich nicht mal unglücklich drüber. Wir auch nicht. Finale, aber sowas von (und nicht zuletzt auch als Wiedergutmachung für letztes Jahr zu sehen).

17. – Bosnien-Herzegowina – Maya Sar – Korake ti znam
Akute Narkolepsie-Gefahr. Es sei denn man hat Liebeskummer oder ist glücklich verliebt. Dann wird geheult oder geknutscht und man vergisst in beiden Fällen ebenfalls das Anrufen.

18. – Litauen – Donny Montell – Love is blind
Beim ersten Halbfinale haben Jedward die Show grandios abgeschlossen, heute ist es Donny. Auch ein Hübscher, ist allerdings als Kind in den Topf mit Pathos gefallen. Meh.

Huch, schon wieder 9 Finaltipps? Die Wildcard ist uns egal.

Jetzt aktuell mit allen relevanten 2012er Songs, so bei Spotify vorhanden: 6h+ Eurovisions-Marathon:

Feiert schön!