KYLIEs Zeitbombe!

Im Zuge der K25 Feierlichkeiten brachte Kylie jetzt eine brandneue Single raus. TIMEBOMB ist ein kantiges Stück Elektropop mit nem duften Video und der ersten tollen Performance bei THE VOICE UK.

Eurovision Song Contest 2012 Tippspiel Vorlage

Freunde der Nacht, das Finale ist komplett und wir haben wie jedes Jahr die passende Tippspiel-Vorlage für euch gebastelt. Da machen das Käseigel-Stechen und der erweiterte Alkoholgenuss gleich doppelt Spass. Einfach pro Kategorie Punkte von 0 (scheiße) bis 10 (OMG.. Amazing!) vergeben und zusammenrechnen. Die Höchste Punktzahl ist dein persönlicher, nach unbestechlichen Kriterien errechneter, Sieger. Wer sagt die perfekte Platzierung voraus?

PDF-Download der Eurovision Song Contest 2012 Tippspiel Vorlage hier

Eurovision Song Contest: 2. Halbfinale – Die Wettervorhersage

Heute Abend um 21 Uhr (live auf Phoenix) wird das zweite Halbfinale ausgestrahlt. Ihr müsst alle für Loreen anru.. äh.. also Deutschland ist heute stimmberechtigt. Wir würden ja live bloggen, but WE’RE BUSY (Konzert…). Darum folgt hier wieder vorab die ungeschminkte Wetter- und Finalvorhersage aus der Blockvotings und Balladen ignorierenden POPTASTIC-Sicht. Hat ja im ersten Halbfinale schon gut geklappt.

01. – Serbien – Željko Joksimović – Nije ljubav stvar
43 Sekunden bis zum Gesangseinsatz, in denen ihr alle schon schwer seufzend auf dem Sofa hocken werden. Diese Ballade kann was – Finale!

02. – Mazedonien – Kaliopi – Crno i belo
Beginnt als Ballade und wird dann flotter. Wers mag (sicher viele), wir brauchens nicht.

03. – Niederlande – Joan Franka – You and me
Das Kostüm ist … äh.. interessant, aber es ist und bleibt ein toller Ohrwurm. Das war “Ik ben verliefd” (wir erinnern uns: “Sha-la-lie-Sha-la-la… “) 2010 auch schon und als Wiedergutmachung muss Joan ins Finale!

04. – Malta – Kurt Calleja – This is the night
Voll das Mopped! Der Song würde ohne die Gitarren besser funktionieren, aber es bleibt tanzbar, Malta gehört sowieso ins Finale und Kurt wollen wir auch nicht nur einmal sehen.

05. – Weißrussland – Litesound – We are the heroes
Weißrussland 2013, das tät noch fehlen. Fott damit!

06. – Portugal – Filipa Suas – Vida minha
Speziell. Wie in: “Zu speziell”. Schado, Fado.

07. – Ukraine – Gaitana – Be my guest
GAYtana hat die schönsten Katzenaugen seit Frau Perrelli. Unser Trashherz bumpert, würde sich toll als Poptastic-Auftritt machen. Mitleids-Finalistin der Herzen!

08. – Bulgarien – Sofi Marinova – Love unlimited
Immerhin Uptempo, fällt aber gegen die große Dance-Konkurrenz ab. Wird’s wohl eher nicht schaffen.

09. – Slowenien – Eva Boto – Verjamem
Das Bombastgedöns ist wirklich ganz nett und wird es durch die Balkanconnection eh ins Finale schaffen.

10. – Kroatien – Nina Badrić – Nebo
Wenn die Kerle aus dem Video mit auf der Bühne wären, täts was geben. So: nicht.

11. – Schweden – Loreen – Euphoria
Sollte Loreen nicht ins Finale kommen, würde es in der Crystal Hall zu Ausschreitungen kommen, die mit dem Modewort “Platzsturm” nur mäßig gut zu beschreiben wären. Der Gebetstanz mag zuerst irritieren, ist aber auffälliger als das typische “ich stehe vor einer Windmaschine”. Daran erinnert sich auch deine Oma (die du zum Anruf zwingen solltest). Stockholm 2013!

12. – Georgien – Anri Jokhadse – I’m a joker
Euphooooooooria *träller*. Oh, gar nicht gemerkt, das schon der nächste Act dran war. Egal, weil egal.

13. – Türkei – Can Bonomo – Love me back
Natürlich kommen die Türken ins Finale.

14. – Estland – Ott Lepland – Kuula
Sehr reduziert. Man sagt, Ott habe magische Kräfte (lies: eine dicke Hose). Deswegen als Füller (haha) vielleicht Finale.

15. – Slowakei – Max Jason Mai – Don’t close your eyes
Rockmusik.

16. – Norwegen – Tooji – Stay
Den Eric Saade-Vergleich hat er sich selbst eingebrockt und ist vermutlich nicht mal unglücklich drüber. Wir auch nicht. Finale, aber sowas von (und nicht zuletzt auch als Wiedergutmachung für letztes Jahr zu sehen).

17. – Bosnien-Herzegowina – Maya Sar – Korake ti znam
Akute Narkolepsie-Gefahr. Es sei denn man hat Liebeskummer oder ist glücklich verliebt. Dann wird geheult oder geknutscht und man vergisst in beiden Fällen ebenfalls das Anrufen.

18. – Litauen – Donny Montell – Love is blind
Beim ersten Halbfinale haben Jedward die Show grandios abgeschlossen, heute ist es Donny. Auch ein Hübscher, ist allerdings als Kind in den Topf mit Pathos gefallen. Meh.

Huch, schon wieder 9 Finaltipps? Die Wildcard ist uns egal.

Jetzt aktuell mit allen relevanten 2012er Songs, so bei Spotify vorhanden: 6h+ Eurovisions-Marathon:

Feiert schön!

Eurovision Song Contest: 1. Halbfinale – Die Wettervorhersage

Heute Abend um 21 Uhr (live auf Einsfestival) findet das erste Halbfinale des Eurovision Song Contest 2012 statt. Endlich! Wir würden ja live bloggen, but WE’RE BUSY (Konzert…). Darum folgt hier die ungeschminkte Wetter- und Finalvorhersage aus der Blockvotings und Balladen ignorierenden POPTASTIC-Sicht. Who deserved what?

01. – Montenegro – Rambo Amadeus – Euro Neuro
Braucht kein Mensch.

02. – Island – Greta & Jónsi – Never forget
Drama, Baby! Ballade hin der her… Finale!

03. – Griechenland – Eleftheria Eleftheriou – Aphrodisiac
Helena Paparizou für Arme (hahaha.. ähem). Sehr schön poppig. Finale!

04. – Lettland – Anmary – Beautiful song
Kleiner Tipp: Ab in die Pimmeldisco. Zum Pinkeln.

05. – Albanien – Rona Nishliu – Suus
Stimmwunder, Stimmwunder, Finale, Finale.

06. – Rumänien – Mandinga – Zaleilah
300% Pop. Gäbe es Gerechtigkeit, wäre das der Sommerhit 2012. Meistens kommt ein Nossa dazwischen. Egal, Finale!

07. – Schweiz – Sinplus – Unbreakable
Kein Favorit unter den Schwurnalisten vor Ort, v.a. und auch wegen dem miesen Englisch. Egal, wir finden das dufte. Finale wird eng, wäre aber fein!

08. – Belgien – Iris – Would you?
Mal Käsewürfel ausm Kühlschrank holen.

09. – Finnland – Pernilla Karlsson – När jag blundar
Schwedisch hin oder her, das wird nicht reichen. Zumindest nicht für einen Platz im Pop-Olymp.

10. – Israel – Izabo – Time
Schräge Show, schräge Nummer, Tschö.

11. – San Marino – Valentina Monetta – The social network song
Mitleid mit Ralph Siegel. So trashig sind selbst wir nicht (Und nein, “Flying The Flags” 2007 war kein Trash!)

12. – Zypern – Ivi Adamou – La la love
POPTASTIC-Favorit, krank leider an seltsamer Performance (Bücher… like.. for real?!). Trotzdem Finale (bittebittebitte!)

13. – Dänemark – Soluna Samay – Should’ve known better
Süß. Na gut.

14. – Russland – Buranovskiye Babushki – Party for everybody
Sehr niedlich, vor allem die kleine Omi. Außerdem gibt’s Zupfkuchen (oder sowas). Aber mal ehrlich, nach anderthalb Minuten nervt der Scheiß genauso wie Lordi anno dunnemals. Trotzdem Finale (und heißer Titelfavorit).

15. – Ungarn – Compact Disco – Sound of our hearts
We love you, Kati Wolf! Raus mit dem Quatsch…

16. – Österreich – Trackshittaz – Woki mit deim Popo
Die Scheiße (hahaha) braucht kein Mensch, meine Mutter und die formerrepublicofjugoslawien rufen dafür sicher nicht an. Schade, dass es anstatt der Dorfatzen nicht die wunderbare Conchita Wurst geschafft hat.

17. – Moldawien – Pasha Parfeny – Lăutar
Oh. Bier alle!

18. – Irland – Jedward – Waterline
Okay, einmal noch. EINMAL! Finale!

9x Finale? Na, dann gibt’s halt noch ne Wildcard für … irgendwen. Hauptsache, Rumänien, die Griechen, Zypern und Irland schaffen es ins Finale.

Zur Einstimmung: 6h Eurovisions-Marathon:

Happy ESC everybody!

Eurovision Song Contest 2012 – Der Countdown läuft

Alle in den Halbfinals teilnehmenden Länder haben ihre Proben begonnen, spätestens jetzt gilt es, Favoriten zu küren und sich das Wunschfinale in einer Woche zusammen zu träumen. Damit ihr wisst, was euch spätestens am 26.5. erwartet, geben wir gern Hilfestellung: Infos, TV-Daten, Internetz-Lieblinge, Spotify-Playliste.

Basics

Der Eurovision Song Contest 2012 findet in Baku, der Hauptstadt der Demokratiesitzenbleiberrepublik Aserbaidschan, statt. Grund hierfür ist nicht (nur) Korruption (wie im Fußball), sondern der erschreckend deutliche Sieg des selbst für WDR2 zu egalen Titels “Running Scared”, seniorengerecht dargeboten von Ell und Nikki, beim Finale 2011 in Düsseldorf.

Prozedere

Außer den großen Fünf (Deutschland, England, Spanien, Frankreich und Italien) müssen alle Teilnehmer erstmal ins Halbfinale. Unter den 18 Ländern des ersten Halbfinals am 22. Mai sind z.B. die Pop-Perlen von Zypern und Irland bei. Beim zweiten Halbfinale (19 Länder) am 24. Mai muss u.a. Schweden ran. Nur die Top10 des jeweiligen Halbfinal-Votings sind fürs Finale qualifiziert. Das wird dann am 26.5. ausgetragen und umfasst entsprechend 26 Songs (10 + 10  + 5 + Aserbaidschan).

Fernsehen

Die ARD verfolgt im Jahr 1 nach Düsseldorf die interessante Strategie, die eigenen Digitalkanäle durch zufällige Platzierung der Halbfinals aufzuwerten. Man sollte also den Premiumspartenkanal Einsfestival bis zum 22.5. um 21 Uhr in der Senderliste gefunden haben (Wiederholung um Mitternach im NDR). Der Ereigniskanal Phoenix darf das zweite Halbfinale am 24.5. ebenfalls um 21 Uhr zeigen (Wiederholung ab 23 Uhr auf Einsfestival). Zum Finale bleibt alles beim Alten: Peter Urban begrüßt uns dann am 26.5. um 21 Uhr in der ARD. Wer noch mal möchte, kann vorm Schlafengehen um 0.25 Uhr und nach dem Aufwachen um 9.30 Uhr auf Einsfestival die Wiederholungen schauen.

Die Beiträge

Von WTF bis OMG ist wirklich wieder alles dabei. Wer aus unserer Sicht was taugt, sagen wir euch noch in einem gesonderten Beitrag in den nächsten Tagen. Bis dahin bietet das Internetz die Möglichkeit, sich alle teilnehmenden Beiträge in Form von Vorentscheidvideos, Musikvideos und Probenvideos schön zu saufen.

Deutschland

Roman Lob hat die schönsten Rehaugen zwischen Oder-Neiße-Friedensgrenze und Rhein und wurde als Repräsentant Deutschlands in der unglaublich langweiligen Castingshow “Unser Star für Baku” gekürt (wir berichteten ausführlich). Leider ist sein Song eher weniger poppig und ESC-ig, was nicht verwunderlich ist – er stammt ja von Popgott Jamie Cullum *facepalm* AUSSERDEM WIRD DAS NIX MIT TOP10, WENN DU DIE MÜTZE NICHT ABSETZT!

Menschenrechte

Schwierig. Einerseits maßt sich das Gastgeberland sowieso und für die Umsetzung der ESC-Finals erst recht umfassende Verletzungen von Grundrechten an, andererseits bekommt die Problemtik mit der Ausrichtung eines der größten TV-Show-Ereignisse der Welt eine Bühne, die hoffentlich im Nachgang zu Verbesserungen der Situation führt.  Oder auch nicht (siehe Blogliste). Wir dürfen gespannt sein, inwieweit die Politik in die ESC-Berichterstattung einfließt.

Internetz

Eine Reihe von Bloggern widmet sich ganzjährig der ESC-Berichterstattung, jetzt zum Countdown hin, natürlich vor allem von vorderster Front. Zwischen den Beträgen über Pressekonferenzen und Proben mischen sie auch immer wieder Artikel zur politischen Situation. Hach, Internetz, was wäre die Welt nur ohne dich. Unsere Lieblinge:

  • Bakublog – Ein launiges, famos unterhaltsames Videoblogexperiment im nunmehr dritten Jahr von und mit Stefan Niggemeier und Lukas Heinser
  • Aufrecht geh’n – Liebevoll bösartige Betrachtungen inkl. Archiv bis anno dunnemals und der lustigsten Schreibe in deutschsprachigen Internetz. Auf dieser Seite kann man Wochen verbringen.
  • PRINZ ESC Blog – Eine Schar Enthusiasten und Insider (u.a. DJ Ohrmeister) schreibt hier mit Fan-Stimme Beiträge in epischem Umfang
  • Eurofire – Ganzjährig gut gepflegtes, meinungsstarkes ESC-Blog; kürzere Beiträge, gut für den schnellen Durchblick
  • Mein Mulm in Baku – Ein Blogbeitrag von Stefan Niggemeier (siehe Bakublog) auf dessen privater Blog-Plattform über die politische Lage

Einstimmung

Die Spotify-Playliste von Poptastic bringt dir 6 Stunden lang die Perlen vergangener und aktueller Contests und Vorentscheide. Vorm Finale reichen wir euch dann auch wieder das jährliche Tipp-Chart zum Ausdrucken und fröhlichen Punkte vergeben.

Asa!

ASA rand&band hat einen lustigen und sehr ohrwurmigen Beitrag für den isländischen Vorentscheid eingereicht. Da ist er zwar nicht in die Endrunde gekommen, sie kommt aber zu uns auf die nächste Poptastic. Die Wucht in Tüten!

2013

… zieht der Tross hoffentlich nach Stockholm weiter 😉

RIP Donna!

Donna Summer ist 63jährig an Krebs gestorben. Es gibt eine Menge Dokus und Artikel über den Einfluss ihrer Songs auf die Disco- und Popszene. Zusammengefasst: No Donna – No Poptastic. Es empfiehlt sich dringend, sich die Long Versions ihrer Singles anzuhören: I Feel Love, Last Dance, MacArthur Park, Hot Stuff, Bad Girls, No More Tears (Enough Is Enough), On The Radio, She Works Hard For The Money, This Time I Know It’s For Real. Pure. Disco. Perfection. Ihr dämlich-verblendeten Äußerungen über Schwule hat sie zum Glück später wieder kassiert.

Liebe Donna, wir fühlen Liebe. Danke!

Mange Makers – Drick Den (mit Videoshow)

Mange Makers for the win!

Heißer Trashpop-Sommerhit-Aspirant sind die 4 bekloppten schwedischen Jungs von Mange Makers mit ihrem neuen, sehr lauten, sehr bunten, sehr lustigen, sehr alkoholverherrlichenden Song “Drick Den”. Da brauchts kein Google Translate.

Im letzten Jahr gabs schon zwei Top10-Hits in der Heimat, also höchste Zeit für uns für eine kleine youtube-Videoshow, ist ja schließlich musikalisch, alterstechnisch und optisch POPTASTIC-Fokusgruppe:

Der neue Hit “Drick Den” (Stand heute: 376.114 Views):

Da geht noch mehr!

Continue reading