POPTASTIC Pop 2012: Gedränge auf dem Pop-Oylmp

DJ RowDee ist Resident-DJ bei der Celebrate, Gay Students Night und im Exile in Köln, dazu bespielt er u.a. die joice in einem flussabwärts gelegenen Dorf am Rhein und den Ahoi Club in Essen. Was er von POP 2012 erwartet, lest ihr hier.

Wenn man googelt, was 2012 auf dem Plan steht, entdeckt man schnell Aufregendes zu Olympia in London oder der Gerüchteküche um neue Apple-Produkte. Sucht man aber nach ebensolchen Ankündigungen im Popbereich, macht sich leider schnell Ernüchterung breit.

Obwohl mich hier trotzdem einige Fragen mit Spannung erfüllen: Wird Lana Del Rey ihrem überhypten Image gerecht oder verwandelt sich der Pop-Heiligenschein über dem hübschen Kopf bald nach Veröffentlichung ihres Debüts in einen Rauchkringel?

Rechnen wir nicht sowieso schon alle damit, dass Rihanna in ein paar Monaten ihr siebtes Album (in acht Jahren) in die Musikprärie schießt? Gleiche Frage stellt sich bei Lady Gaga: kann es gut gehen, eine zweijährige Tour zum aktuellen Album anzukündigen und gleichzeitig laut über ein neues Werk für 2012 nachzudenken?

Und passiert Madonna wirklich so, dass man sich nicht doch lieber wieder „Ray of Light“ oder „Confessions“ in die Stöpsel haut?

Die Einzige, die sich derzeit nicht eine einzige Frage stellen braucht ist der britische Sensations-Wonneproppen Adele. Sie fängt das Jahr so an wie sie das letzte verlassen hat: Als Schwergewicht an der Spitze der Charts. „21“ hielt sich 16 Wochen auf Platz 1 der US-Billboards (zuletzt geschafft vom Titanic-Soundtrack). Ganz klar, dass sie auch in diesem Jahr noch mit Songs aus dem letzten von sich Reden machen wird.

Auch sehe ich den europäischen Böller-Techno weiterhin in Hochform: David Guetta darf uns noch das ein oder andere Uffzuffz ins Ohr setzen, Pitbull wird auch in Zukunft jeglichen Bezug zu gehaltvollem Liedgut erfolgreich abstreiten können während LMFAO ihm mit Krawall und Remmidemmi auf den Fuß folgen.

Aber wer weiß, was uns Apple und Olympia als Untermalung für ihre Werbespots und Großevents vorsetzen? Im besten Falle gibt es bezaubernden Ravepop à la „We Found Love“ oder sogar mal wieder etwas Haus- und Handgemachtes.