POPTASTIC Pop 2012: Back to the Roots.

Ralf Rotterdam ist seit vielen Jahren Resident auf der Poptastic 2.0 und hat den Sound der Party deutlich mitgeprägt. Neben seinem offen ausgelebten Kylie-Fetischismus besitzt der Junge jedoch noch viele andere, musikalische Vorlieben. Auf welches Pferd er im nächsten Jahr setzt, erzählt er hier. 

Die kommerzielle Pop/Tanzmusik steckte Ende 2011 fest. 
Lady Gaga wiederholt sich in ihrem Haudrauf-Beats, Rihanna biedert sich jedem noch so neuen Clubsound an und Pitbull war allgegenwärtig. Raum für Experimente gab es wenige. Interessanterweise setzten sich gerade im kompletten Kontrast dazu organische Klänge von Adele und Lana Del Rey durch – der Wunsch Luft zu holen.

Meiner Einschätzung nach setzt sich dieser Trend 2012 weiter fort. Zwar werden weiterhin fleißig harte Clubsounds im 90er Stil produziert, aber das organische Soundgewand erhält erneut Einzug in die Popmusik. Ein erstes Anzeichen dafür war sicherlich der aktuelle Madonna-Leak. Hier wurde auf Elektro verzichtet und sich an handgemachten Retro-Sounds bedient. Gerade diese kommende Platte wird sicherlich der am meist beäugelte Release des Jahres sein, denn jeder fragt sich jetzt, wie wohl Madonnas erste Platte nach Gaga klingen mag. Scheinbar jedenfalls weit weg vom RedOne oder Guett- Sound. Der Göttin sei dank…

POPTASTIC Pop 2012: ElectroPop!

Sebastian ist Mitveranstalter von POPTASTIC 2.0 und pflegt abseits des reinen Pop eine umfassende Sympathie für Electro und Techno, die sich u.a. in seiner DJ-Tätigkeit auf diesem Gebiet manifestiert. Was aus der Schnittmenge aus beiden Welten im nächsten Jahr hoffentlich zu höheren Chartweihen kommt, verrät er euch in seinem Beitrag.

Azari & III

Die Jungs, die ich mir schon seit Monaten zu Gemüte führe und deren Album ich vergöttere wie kein zweites, haben gerade ihre neue Single “Reckless” released: Klingt nach Hercules and Love Affair auf 33 RPM und bringt Hüfte und Hirn in Wallung. Zusammen mit ihrem ersten Smasher “Manic“, den Creep und Maceo Plex ganz famos geremixt haben, steht Azari & III ein großartiges 2012 bevor.

Jessica 6

Die New Yorker Sängerin ist zwar schon etwas länger im Musikkosmos unterwegs, allerdings hat die Gute in diesem Jahr sowas von solide Platten abgeliefert, dass ich mich in diesem Post unbedingt mal ihrer annehmen muss. Poppig, unaufdringlich aber trotzdem tanzbar: So dudelt die große nicht nur in hippen Frieseursalons und Diesel Stores umher, sondern beglückt seit geraumer Zeit auch meine Stereoanlage mit ihrem Debütalbum “See the Light”. Davon hat´s mir besonders der Song “Fun Girl” angetan.

Aérea Negrot (Geheimtipp)

Die in Venezuela geborene Sängerin ist auf dem Berliner Label BPICTH von Techno-Übermutter Ellen Allien gesignt. Ihr Album, das von Intro, Spex und allen renommierten Musikblättern auf TeufelKommRaus in den Himmel gelobt wurde, überrascht mit einem untypischen Mix aus Klassik, Elektronik und Pop. Mir gefällt die Wandelbarkeit an ihrer Stimme und die Melancholie der Lieder (vor allem “It´s Love. Lover”), die demnächst hoffentlich auch die breite Masse verzaubern werden.

POPTASTIC Pop 2012: Glee!

Dandio ist seit Urzeiten immer gut gelaunter LJ bei POPTASTIC 2.0, bei der Schamlos und Mandanzz. Als DJ bespielt er die Twinkylicious im Venue. Für 2012 hat er einen Wunsch:

Glee – “Freude”

Glee, die Hit-Sendung aus den USA, läuft nun schon in der 2. Staffel in Deutschland, doch der große Erfolg blieb bisher aus. Sicher sind für Super RTL die Quoten gut. Dennoch sind sie nicht so hoch wie erwartet. Warum eigentlich?

Ist das Format nichts für Deutschland?
Ist Super RTL der falsche Sender?
usw. wtf?

Sicherlich ist Super RTL eher bekannt für Spongebob und andere bunte Charaktere, dennoch finde ich, dass Glee dort eine passende Heimat gefunden hat. Die Zielgruppe sind Jugendliche – und auch Jugendliche schauen Cartoons. Ich schaue immer noch gerne Cosmo & Wanda und stehe stolz dazu 😛

Das Format wurde oft mit High School Musical verglichen, das in Deutschland recht erfolgreich war. Dennoch schafft Glee es nicht auf einen richtig grünen Zweig zu kommen.

Großer Kritikpunkt vieler Glee-Fans, die die Serie schon aus den USA kennen, ist die deutsche Synchro. Stimmt schon, Kurt spricht sehr nasal und ist mal wieder “ubergay” synchronisiert, ebenso sind Quinn und Brittany zu naiv gesprochen. Dennoch finde ich, dass die Synchro mit der Zeit besser geworden ist und die Storylines den Rest dazu beitragen.

Viele Themen, die die Jugend beschäftigen, werden angesprochen und zeitgemäß umgesetzt. Dazu werden aktuelle Charthits und Klassiker aus Radio und Musical grandios neu interpretiert und speziell für die jeweilige Storyline umgesetzt. Für Musikliebhaber ist diese Sendung eigentlich ein absolutes Muss!

Logische Schlussfolgerung: 2012 muss das Glee-Jahr für Deutschland werden!

Also, Super RTL – versuch’s noch mal mit einer großen Werbekampagne, die das richtige Publikum anspricht. Vielleicht wird jetzt ja auch der ein oder andere unsere Leser doch noch zum “Gleek”…

Um euch einen kleinen Vorgeschmack zu bieten, hier ein paar von meinen Lieblingsvideos bzw. Soundbites, die euch die Serie näher bringen sollen.

Sendetermin: Immer Montags, 20.15 Uhr bei Super RTL

Introducing The Young Professionals (inkl. Free Download)

Um die israelische Schwulenikone Ivri Lider hat sich eine Gruppe kreativer Menschen versammelt, die Mode und Musik machen. Großartige Popmusik um genau zu sein. Ihr Cover von Ottawan’s “D.I.S.C.O.” ist druckvoller Pop-of-the-edge, das Video dazu eine knallbunte Reminiszenz an die halbe Popwelt mit fantastischen Kleidern und eleganter Dräg Ättäck. Quasi der erste Kandidat für “Song of the year 2012”.

Und das Beste: Den Song gibt’s kostenlos. Die anderen Songs sind auch ziemlich dufte, nicht nur, aber auch wenn sie “Fuck Off Berlin” heißen…

D.I.S.C.O (Radio Edit) by The Young Professionals

Facebook / Website / Tumblr / Soundcloud