Hera Björk in der Pitbull-Hölle

Hera Björk ist uns ja grundympathisch, nicht erst, aber vor allem durch ihre wunderbare, tragisch unterbewertete Performance beim ESC 2010 mit “Je ne sais quoi”. Für ihren Sommerhit 2011, der auch “offizieller Gay Pride Song” für Island ist, hat sie sich mit Haffi Haff einen Produzenten aus ihrer Heimat zur Brust genommen. Der hat ihr einen sinnfreien Text (nicht schlimm) und einen pitbull-esquen Sound (sehr schlimm) auf den Rubensleib gezimmert, der ganz wunderbar in den Popmainstream 2011 passt. Ach Hera….