CSD Top 10: DJ Kris

1. Lady GaGa – The Edge Of Glory
2. Alexandra Stan – Mr. Saxobeat
3. Alexis Jordan – Hush Hush
4. Eric Saade – Big Love
5. R.I.O. – Miss Sunshine
6. Cascada – San Francisco
7. Jennifer Lopez – On The Floor
8. Alcazar (feat. Dream Beats) – Feel 4 You
9. Britney Spears – I wanna Go
10. Kylie – Put Your Hands Up

 

CSD Top 10: Ralf Rotterdam

1. Eric Saade – Hearts in the air
2. Alexis Jordan – Hush Hush
3. Alcazar (feat. Dream Beats) – Feel 4 you
4. Cascada – San Francisco
5. September – Heat Rising
6. Katy Perry – Last Friday Night (TGIF)
7. Kylie – Put your hands up
8. Britney – I wanna go / Burning Up
9. Lady Gaga – The edge of glory
10. Robyn – Call your girlfriend

Hera Björk in der Pitbull-Hölle

Hera Björk ist uns ja grundympathisch, nicht erst, aber vor allem durch ihre wunderbare, tragisch unterbewertete Performance beim ESC 2010 mit “Je ne sais quoi”. Für ihren Sommerhit 2011, der auch “offizieller Gay Pride Song” für Island ist, hat sie sich mit Haffi Haff einen Produzenten aus ihrer Heimat zur Brust genommen. Der hat ihr einen sinnfreien Text (nicht schlimm) und einen pitbull-esquen Sound (sehr schlimm) auf den Rubensleib gezimmert, der ganz wunderbar in den Popmainstream 2011 passt. Ach Hera….

Alcazar are back!

Poptastic-Lieblinge Alcazar geben ein neues Lebenszeichen von sich. Zusammen mit Dream Beats veröffentlichen sie auf der Kontor Compilation 51 ihren neuen Song FEEL 4 YOU. Klingt ganz schön durch den Alcazar Mixer gejagt! Das Video dazu hier!

Album Review: Pitbull – Planet Pit

Bei simfy kann man sich das neue Pitbull-Album “Planet Pit” komplett anhören. Er hat eine ganze Latte Gast-Stars an Board: Das geht mit Kelly Rowland los und bei Chris Brown, Enrique Iglesias und Ne-Yo weiter, to name a few.

Offensichtlich ist Armando Christian Pérez nach den Top-Poptastic-Hits mit Alexandra Burke, Usher und Jennifer Lopez weiter dick im Geschäft. Zeit für ein ausführliches Track-by-track-Review!

  1. Mr. Worldwide (Intro): Überflüssig, dafür immerhin nur 1.24 Minuten lang.
  2. Give Me Everything (feat. Afrojack und Ne-Yo): Anstrengend (Logisch > Afrojack!!)
  3. Rain For Me (feat. Marc Anthony): Blöd, war wahrscheinlich im Deal mit J-Lo mit drin?
  4. Hey Baby (feat. T-Pain): Furchtbar, wie DJ Ötzi mit Beatdurchfall.
  5. Pause: Leider nicht wörtlich zu nehmen.
  6. Come N Go (feat. Enrique Iglesias): Come oder Go? Go.
  7. Shake Sensora (feat. T-Pain & Sean Paul): Schreit Sommerhit, leider könnte genau das passieren. Türen schließen, Fenster abdichten, Fernseher vernichten!
  8. International Love (feat. Chris Brown): “(…) In Lebanon yeah the women are bomb (…)” Null x yeah.
  9. Castle Made Of Sand (feat. Kelly Rowland): Furchtbar schlechte “Love The Way You Lie”-Kopie.
  10. Took My Love (feat. irgendwem): War was?
  11. Where Do We Go (feat. Jamie Foxx): Jamie Foxx hat offensichtlich einen schlechten Berater. Oder Humor.
  12. Something For The DJs: Tja, DJing ist kein Ponyhof.

Planet Scheiße.