Melodifestivalen 2010: Alcazar, Darin, Manboys und Girlgroups

Mit “Headlines” nehmen Alcazar mal wieder an den Melodifestivalen, dem schwedischen Vorentscheid für den ESC, teil. Poptastisch, aber leider eher ein Außenseiter für das Ticket für Oslo. Am Samstag müssen sie nochmal in der 2nd Chance Runde um einen Platz im Finale kämpfen.

Eric Saade gehört mit (You can call me…) “Manboy” zu den Favoriten. Über den Titel des Songs lässt sich sicher streiten, auch wenn sich der eine oder andere hier direkt angesprochen fühlt. In jedem Fall ist der Auftritt was für’s Auge! Er gewann sein Halbfinale (insgesamt gibt es 4 Halbfinals mit je 8 Teilnehmern) und zog direkt in’s Finale ein.

Darin hat sicher den größten Bekanntheits-Bonus, wird es mit dieser Ballade aber etwas schwer haben im Finale. Zwar konnte er sich dafür direkt qualifizieren, wurde in seinem Halbfinale aber trotzdem nur zweiter hinter der Newcomer Girlgroup “Timoteij”.

Sie gelten als die Top-Favoriten: Girlband “Timoteij“. Mit “Kom” konnten sie bereits einen kleinen Teilerfolg gegen Darin und Alcazar in ihrem Halbfinale erzielen. Ein klassischer ESC-Song der sofort in’s Ohr geht und dabei die bewährte Formel einer Folklore-Ethno-Pop Melodie befolgt.