Buchtipp: Kinder, der Tod ist gar nicht so schlimm.

Die Unterüberschrift beschreibt das Buch schon ganz gut: Über die Zukunft der Musik- und Medienindustrie.

Ein echter Insider packt aus und lässt uns hinter die großen Schwingtüren der Musiktitanen schauen. Er zeichnet den Sündenfall des Musikbusiness nach und teilt sein Buch in das Neue Testament (Anfänge und Paradies) und neues Testament (heute) ein.

Der Author Tim Renner führt uns hinter die Kulissen und erzählt nebenbei, dass CDs der Anfang vom Ende waren, wie die Bravo Hits funktionieren, wie man mit Musik Millionen gewinnen kann und deckt nebenbei die unerbitterlichen Marketingschlachtzüge der Großen auf. Das alles ist so unbegreiflich und dabei witzig geschrieben, dass es am Ende  nur eine logische Konsequenz sein kann, wenn die Musikindustrie in ihre eigene Grube fällt.

Monrose unterstützen Craig David

Die Idee ist ja nicht gerade neu: Man nehme einen alten Hit, mische ihn neu ab mit ein paar Duett-Partnerinnen und fertig ist der Erfolgsgarant. Im Falle von Craig David und Monrose wollte man scheinbar völlig auf Nummer Sicher gehen und hat dafür direkt die Tonspur des Originals von “Walking away” übernommen und ein Video für 10 Euro gedreht. Da kann Craig David aber nur hoffen, dass Monrose so überzeugend auf die deutschen Käufer wirken, dass der grandiose Platz 46 von 2000 noch übertrumpft werden kann.